MuK-Blog für Digital Marketing #44: Instagram Reels

MuK-Blog für Digital Marketing #44: Instagram Reels
19. August 2021 Marketing Natives

Vor einem Jahr wurde das neue Format „Instagram Reels“ in dem sozialen Medium Instagram eingeführt. Ursprünglich für Unterhaltungszwecke gedacht, wurden die Kurzvideos schnell auch von Unternehmen genutzt. Lisa Nösterer, Studentin des Bachelor-Studiengangs Marketing & Kommunikation an der FH St. Pölten, resümiert, was das Format bietet, wie es sich auf die Reichweite von Instagram-Accounts auswirkt und warum Instagram Reels auch für Werbetreibende zunehmend interessant werden.

Fangen wir erstmal mit den Grundlagen an

Instagram Reels sollten nach mittlerweile einem Jahr jeder Person, die auf Social Media unterwegs ist, bekannt sein. Die bis zu 30 Sekunden langen Videos können im Instagram Feed, dem Explore-Bereich und den Stories geteilt werden. Die Videos sind auf dem jeweiligen Profil der Nutzer*innen gesammelt aufrufbar.

Abbildung 1: Instagram Explore-Tab (Quelle: Instagram)
Abbildung 2: Instagram Profil (Quelle: instagram.com/fhstp/)
Abbildung 3: Instagram Reels-Tab (Quelle Instagram)

Obwohl das Format stark an TikTok erinnert, gibt es einige Unterschiede. Beispielsweise die Videodauer, welche auf TikTok doppelt so lang ist, oder die Kernzielgruppe. Diese besteht auf Instagram aus Personen im Alter zwischen 24 und 30 Jahren, während auf TikTok die Hauptnutzer*innengruppe zwischen 16 und 24 Jahren alt ist. Hinsichtlich des Contents ist erkennbar, dass der Unterhaltungsaspekt auf TikTok stärker ausgeprägt ist. Hingegen sind auf Instagram kurze How-To- oder inspirierende Videos beliebter. Darüber hinaus stellen Instagram Reels nur ein Format von vielen in der App dar, wohingegen TikTok lediglich die Veröffentlichung von Multiclip-Videos und keine anderen Formate unterstützt. Verwendet ein Unternehmen beide Kanäle kann anhand der Views und dem Engagement schnell herausgefunden werden, ob der gleiche Inhalt sowohl auf Instagram als auch auf TikTok funktioniert, oder kanalspezifischer Content produziert werden sollte.

Die Insights ähneln jenen der Feed-Beiträge. Folglich sind die Likes, Kommentare und Views für alle Nutzer*innen einsehbar. Business- oder Creator*innen-Accounts können zusätzlich die Reichweite sowie die Anzahl der Wiedergaben, Shares und gespeicherten Inhalte einsehen.

Neben den AR-Filtern und der Musik-Auswahl können mithilfe der Timer- und Tempo-Einstellungen die Videos direkt in der App aufgenommen bzw. bearbeitet werden. Unternehmen mit einem Business-Account müssen bei der Nutzung von Instagram Reels beachten, dass Instagram hier nur die Nutzung von lizenzfreier Musik vorsieht.


Abbildung 4: Instagram Reels Insitghts (Quelle: Instagram)

Höhere Reichweite durch Instagram Reels?

Die Verwendung von Instagram-Reels ist kein Garant für eine höhere Reichweite. Die Bedeutung, die das soziale Medium dem Format zuschreibt, zeigt sich jedoch darin, dass im Explore-Feed rechts oben in der Höhe von zwei Bildern den Nutzer*innen immer ein Reel vorgeschlagen wird. Darüber hinaus wurde neben dem Explore-Tab ein eigener Reels-Tab implementiert. Die Abfolge der Videos funktioniert hier ähnlich wie bei TikTok, indem die Videos automatisch abgespielt werden und man durch Swipen zum nächsten Reel wechseln kann.

Der Instagram-Algorithmus konzentriert sich bekanntlich auf Accounts, denen man folgt. Dementsprechend werden Beiträge von Personen, die der*die Nutzer*in abonniert hat, zuerst im Feed angezeigt. Im Reels-Tab verhält sich der Algorithmus jedoch anders. Hier werden vorwiegend Inhalte von Accounts, welche man nicht abonniert hat, angezeigt. Das bedeutet, dass Unternehmen mit Instagram Reels eine große Anzahl von Personen erreichen können, die noch keine Abonnent*innen des Instagram-Kanals sind.

Indem bestehende Videotrends für das eigene Unternehmen aufgegriffen werden, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich die User*innen das Reel zur Gänze ansehen, da der Ton und der Videotrend bereits gelernt und bekannt sind. Instagram-Reels bieten also einen zusätzlichen Bereich, in welchem Unternehmen mit Hilfe von unterhaltsamen oder lehrreichen Inhalten auf sich aufmerksam machen und Nutzer*innen von sich überzeugen können. So kann das Wachstum des Unternehmens-Accounts durch die Verwendung von Instagram Reels nachhaltig beeinflusst werden.

Instagram Reels Ads

Bislang wurde nur auf die organische Performance des Instagram-Formats eingegangen. Mit der neuen Funktion, die Instagram am 16. Juni 2021 weltweit ausgerollt hat, ist es nun ebenfalls möglich, Reels als Anzeigen auszuspielen. Das neue Feature ist vor allem für Werbetreibende interessant. Zwar lassen sich bei Instagram Reels auch mit organischen Inhalten hohe Reichweiten erzielen, jedoch wird durch Reels Ads eine noch größere Zielgruppe angesprochen.

Erstellt werden die Reels Ads im Facebook Werbeanzeigenmanager. Die Ausspielung der Anzeigen passiert zwischen den organischen Posts, ähnlich wie es bisher auf Instagram der Fall war. Die konzeptionellen Voraussetzungen für Ads sind identisch mit denen für organische Inhalte. Neben dem Reels-Tab werden die Anzeigen auch in Stories, dem Explore-Tab und im Instagram-Feed ausgeliefert. Die Anzeigen haben ebenfalls eine Werbekennzeichnung und können mit einem CTA versehen werden.

Marketers können im Zuge der Reels Ads folgende Ziele definieren:

  • Reichweite
  • Markenbekanntheit
  • Conversions
  • Traffic
  • Video-Views
  • App Installationen

Eine ebenfalls hilfreiche Funktion, die schon seit einiger Zeit zur Verfügung steht, ist die Integration des Instagram-Shops. So können aus Reels auch Shoppable Ads generiert und Produkte direkt im Reel getaggt werden.

 

 

Abbildung 5: Instagram Reels organisch (Quelle: Instagram)
Abbildung 6: Instagram Reels Ad (Quelle: Instagram)

Instagram Reels – Die Lösung für alles?

Instagram Reels gelten als hilfreiches Tool, um mit Personen über die eigene Community hinaus zu interagieren. Dennoch ist es wichtig, die Inhalte an die Zielgruppe sowie die Werte und Ziele des Unternehmens anzupassen und nicht blind jedem Trend zu folgen, nur um Reichweite zu generieren.  Grundsätzlich sollte versucht werden, alle Formate einzusetzen, welche Instagram anbietet. Dies kann den Algorithmus positiv beeinflussen, was bedeutet, dass der produzierte Content mehr Menschen angezeigt wird. Gerade für Start-Ups oder junge Unternehmen mit kleinem Werbebudget stellen Instagram Reels somit ein hilfreiches Tool dar, um neben der Verwendung von Instagram Anzeigen mit organischen Inhalten auf sich aufmerksam zu machen.

 

 

Autorin: Lisa Nösterer
Über Lisa: Sie schließt im Herbst 2021 ihr Bachelorstudium “Marketing & Kommunikation” an der FH St.Pölten ab. Ihr ausgeprägtes Interesse an digitalen Marketingtrends kann sie in ihrem Job bei einer Digital Marketing Agentur in Wien vertiefen.

 

Autorin: Barbara Klinser-Kammerzelt

FH St. Pölten

FH-Dozentin im Bachelor Marketing & Kommunikation, Master Digital Marketing & Kommunikation
Lehrgangsleitung Werbung & Markenführung

 

 

 

Disclaimer: Namentlich gekennzeichnete Beiträge wie dieser hier geben die Meinung des jeweiligen Autors und nicht immer die Meinung des Anbieters wieder

 

Quellen:

https://about.instagram.com/blog/announcements/introducing-instagram-reels-announcement
https://business.instagram.com/blog/introducing-instagram-reels-ads?locale=de_DE
https://www.futurebiz.de/artikel/instagram-reels/
https://www.futurebiz.de/artikel/instagram-reels-anzeigen/
https://www.futurebiz.de/artikel/instagram-reels-statistiken-live/
https://www.heise.de/tipps-tricks/Was-sind-Instagram-Reels-5069296.html#wie
https://insightmedia.at/kennst-du-schon-instagram-reels/-
https://www.ionos.at/digitalguide/online-marketing/social-media/was-sind-instagram-reels/
https://omr.com/de/instagram-reels-best-practice/
https://omr.com/de/instagram-reels-fazit-just-spices-kapten-son-creator/

The Community for Young Marketers in Austria. Join us!